Home
ADRIANO ADAMI
Colbertaldo di Vidor (Treviso)

Wer hat nicht schon einmal ein Gläschen Prosecco genossen und war von der Frische und Leichtigkeit dieses Weines angetan? Schwieriger kann es werden, diese vermeintliche Verkörperung des "italian way of life" in guter, in ausgezeichneter Qualität in der eigenen Umgebung für ein Fest und zu einem Treffen mit Freunden zu finden.

Nicht dass es an Angeboten fehlt! Häufig kann es sich ergeben, dass dieser Spumante oder Schaumwein bei einem Discounter zu einem Preis zu haben ist, der unter dem Preis für eine Flasche Coca Cola liegt. Zumindest dann, wenn man berücksichtigt, dass wir beim Kauf einer Flasche Schaumwein immer noch 1,02 € Sektsteuer bezahlen, mit deren Hilfe einst Wilhelm II. "unsere Flotte" gegen "das hinterhältige Albion" finanzieren wollte. In der Regel stellt sich mit dem beim Discounter erworbenen Prosecco das ursprüngliche Genusserlebnis nicht ein.

Wir haben bei unseren regelmäßigen Besuchen der Vinitaly umfangreiche Verkostungen von Prosecco vorgenommen. Bereits vor mehr als vier Jahren stießen wir auf das exzellente Prosecco-Angebot des Weinguts der Gebrüder Adami.

 

Die Eigentümer

Geschichte des Weinguts

Das Weingut in Colbertaldo di Vidor besteht seit 1920. Im gleichen Jahr erwarb Abele Adami den Weinberg Vigneto Giardino. Dieses in den Hügelrücken eingelassene Amphitheater mit Rebstöcken verkörpert den Stolz der CASA ADAMI. Die Auswahl dieses Standorts durch den Gründer war nicht zufällig. In dem den Alpen vorgelagerten prealpinen Hügelland der Marca Trevigiana war bereits im Mittelalter der Weinanbau verbreitet. Historische Quellen aus dem Jahre 1606 belegen, dass hier bereits exzellente Weißweine produziert wurden, die in Venedig geschätzt und nach Deutschland und sogar nach Polen exportiert wurden.

Vigneto Giardino a Colbertaldo di Vidor

 

Für das ausgehende 18. Jahrhundert lässt sich feststellen, dass die Prosecco-Traube - der Namensgeber des Prosecco - in den Hügellagen bei Treviso anzutreffen ist. Nach dem Zusammenbruch der Republik Venedig 1797 erfuhr die landwirtschaftliche Produktion im venezianischen Hinterland einen Rückgang und begann sich in der Folgezeit auf der Grundlage neuer Eigentumsverhältnisse langsam zu erholen.

Zur wissenschaftlichen Unterstützung des Weinbaus wurde 1876 die SCUOLA DI VITICOLTURA E DI ENOLOGIA in Conegliano gegründet. Zwei innovative Schrittmacher des Weinbaus, Angelo Vianello und Antonio Carpanè, gaben 1873 zu Protokoll, dass das prealpine Hügelland um Treviso besonders für den Weinbau geeignet wäre, und zwar aufgrund der natürlichen Gegebenheiten des Territoriums und des Talents seiner Menschen.

Um die Jahrhundertwende entstand der Prosecco, "wie wir ihn heute kennen"; und zwar in der Tankgärung, wie sie von Frederico Martinetto und Eugène Charmat entwickelt wurde. 1)

1) Milena Marcotto: DIRE IL PROSECCO. EVOLUZIONE DEL MARKETING DI UN VINO DI SUCCESSO. Tesi laurea, Padova 2011, S.13

Als ABELE ADAMI das Weingut begründete, war er also in ein kulturelles Umfeld eingebunden, das durch seine innovative Offenheit und Dynamik geprägt war. 1933 konnte er als Vertreter seines Anbaugebiets im Rahmen der Präsentation italienischer Weine in SIENA zwei exzellente Prosecco-Lagen vorstellen: den Cartizze und den Vigneto Giardino.

Der Sohn ADRIANO ADAMI führte das Weingut des Vaters fort. Die "junge Generation", ARMANDO und FRANCO ADAMI, entwickeln erfolgreich mit hoher Professionalität und moderner Technik das Werk und die Ideen der Gründerväter des Weinguts weiter.

 

 

 

Lage und Umfang des Weinguts

Das heutige Weinanbaugebiet des Konsortiums Conegliano-Valdobbiadine ist durch eine nordöstlich ausgerichtete Gebirgskette begrenzt, die nach Süden hin schroff gestaffelt zu zwei parallel verlaufenden terrassenähnlichen Hügelrücken abfällt und zum Flussbett des Piave hin leicht hügelig strukturiert ist. Dieses in der Erdgeschichte hervorgebrachte Landschaftsbild und die von Menschen geschaffene Kulturlandschaft mit ihren zahlreichen historisch-künstlerischen und architektonischen Zeugnissen geben diesem Erdflecken eine einzigartige anziehende Gestalt und sie rufen in dem Besucher die Sehnsucht hervor, in Orten wie Valdobbiadine oder Conegliano länger zu verweilen.

In Colbertaldo, einem Ortsteil von Vidor, befindet sich das Weingut Adami. Es ist etwa 70 km nördlich von Padua gelegen. Das Weingut selbst umfasst 11 ha Weingärten in bester Lage in einer Höhe von 150-400 m. Die Gesamtproduktion der Gebrüder Adami beträgt ca. 600.000 Flaschen Prosecco. In einem Netzwerk arbeitet das Weingut seit langen mit kleineren Winzerbetrieben zusammen, die Trauben liefern und deren Qualität den hohen Ansprüchen der Önologen Armando und Franco Adami entspricht.

 

Die Produktphilosophie

Vergegenwärtigt man sich die historische Entstehung des Weinguts Adami, so ist es verständlich, dass die jetzigen Besitzer ihr Erbe nicht als einem bloßen Verwaltungsauftrag verstehen, sondern als eine große Herausforderung. Es kommt dem Weingut darauf an, nicht nur einen technisch einwandfreien Schaumwein herzustellen, vielmehr ein exzellentes Produkt, das national und international zur Spitzenklasse gehört.

Die gemeinsamen Anstrengungen der Brüder Adami und ihrer Mitarbeiter werden von der Leitidee bestimmt, eine lebendige Tradition, die natürlichen Gegebenheiten, den jeweilig neusten Kenntnisstand und moderne Technik im Weinanbau und in der Vinifikation zusammenzuführen und zu versöhnen. Das feine Gespür des Geschwisterpaars für das Zusammenspiel der autochthonen Rebsorten, wie z.B. der Glera (früher: Prosecco-Traube), und der jeweiligen einzigartigen Eigenheiten des Terroirs ist eine wichtige Grundlage für eine überzeugende Produktdifferenzierung, z.B. zwischen dem Cartizze und dem Vigento Giardino. Armando und Franco Adami beanspruchen daher, nicht nur exzellente, sondern auch einzigartige Schaumweine mit einem unverwechselbaren Charakter herzustellen. Dass sie dazu in der Lage sind, beweist die kontinuierliche Prämierung ihrer Schaumweine auf nationaler und internationaler Ebene.

Dass das Weingut in seinen Aktivitäten sich nicht nur auf die Optimierung seiner unternehmerischen Aktivitäten beschränkt, hat Franco Adami bewiesen. Neun Jahre lang war Franco Adami Präsident des Consorzio di Tutela del Prosecco di Conegliano Valdobbiadine (2002-2011). In diesem Amt hat er versucht seine Leitideen zu verwirklichen und ihnen in seiner Appellation wie aber auch auf regionaler und nationaler Ebene Geltung zu verschaffen. Diese zielgerichteten Anstrengungen erhielten dadurch Auftrieb, dass der Prosecco als Schaumwein (Spumante) nationale wie internationale Anerkennung und zunehmende Verbreitung fand. Die Produktion weitete sich allein in der Appellation Conegliano Valdobbiadine zwischen 2003 und 2009 von 31,4 auf 51,5 Mio. Flaschen aus, sie stieg um mehr als 60%. In den anderen Anbaugebieten der Region Venezien erreichte 2009 die IGT-Prosecco-Produktion rund 116,4 Mio Flaschen (0,75 l)2).

2) Vgl. Il Corriere Vinicolo N °6 - 07-02-2011; I numeri del vino 27-07-2011

 

Diese kommerziellen Erfolge der Prosecco-Produzenten hatten eine Reihe von unerwünschten Effekten:

1. Die DOC-fernen Produzenten von Prosecco gaben häufig die qualitativen Maßstäbe der Herkunftsregion dieses Schaumweins auf. Die Prosecco-Traube verlor die charakterprägende Bedeutung dieses Weins. Beimischungen von Weißweinen auf der Grundlage anderer Rebsorten erreichten häufig einen unkontrollierten Umfang.

2. Der weltweite Anbau der Prosecco-Traube drohte den Anspruch auf einen authentischen Prosecco aus Italiens Norden zunichte zu machen.

3. Imitationen, häufig auch Fälschungen des Prosecco weiteten sich aus. Die Produktion dieses Weingetränks verlor die territoriale Verankerung.

4. Der Prosecco - auf der Basis der Prosecco-Traube - wurde mehr und mehr als einträgliches Markenprodukt verstanden, die unbedarfte Konsumenten ähnlich wie Coca-Cola als industriell gefertigtes Weingetränk mit Brausecharakter wahrnahmen, in allen Regionen der Welt beliebig herstellbar.

5. Der drohende Identitätsverlust des Prosecco erfuhr seinen vorläufigen Höhepunkt, als die skandalumwitterte Urenkelin und Erbin des Hotelgründers Conrad Hilton, Paris Hilton, mit einem österreichischen Unternehmer einen Werbevertrag abschloss, in dem der in güldenen Dosen abgefüllte Prosecco Frizzante als Innovation eines Visionärs propagiert wird und als sog. Kultgetränk "ein brickelndes Lebensgefühl" verbürgen soll.

6. Schließlich wollten auch eine Reihe deutscher Winzer am Erfolg ihrer italienischen Kollegen teilhaben. Sie versahen ihren Perlwein mit der Nachsilbe des Prosecco, nannten ihn Mo-secco, Dur-secco oder Rie-secco usw. Die Akteure übersehen, dass das italienische Adjektiv "secco" "trocken" heißt, was häufig auf die verwandten Weine nicht zutrifft.

Als Präsident des Consorzio reagierte Franco Adami folgendermaßen auf diese Entwicklungen:

"Der Prosecco ist faktisch eine Marke. Anbaufähig ist die Rebe auch in anderen Gegenden, aber autochthon, d.h. entstanden ist sie hier und ist einer Reihe von Regeln unterworfen. Die Bezeichnung des Spumante als Prosecco muss unserem Anbaugebiet vorbehalten bleiben, eine Regelung wie sie für den Chianti und Champagner gilt."3)

3) Corriere della Sera 29.12.2008

 

 

Ziel von Franco Adami und seinen Mitstreitern war es, eine Lösung zu finden, die für den Prosecco eine überzeugende Ursprungs- und Qualitätsgarantie sicherstellt. Dabei wandten die Promotoren für eine Ursprungs- und Qualitätsgarantie einen List an. Sie verzichteten auf Prosecco als Traubenbezeichnung. Statt dessen wurde die Traube in Anlehnung an ihre Bezeichnung in der Gegend von Triest GLERA genannt.

Der Begriff Prosecco wurde zur Bezeichnung des Anbaugebietes des Spumante verwandt. Dem Consorzio unter der Leitung von Franco Adami gelang es, die anderen Anbauzonen des Prosecco in eine Regelung einzubeziehen und die entscheidenden Akteure und Entscheidungsgremien auf regionaler, nationaler und EU-Ebene für rechtliche Absicherung der Ursprungs- und Qualitätsgarantie des Prosecco zu gewinnen.

Am 1. August 2009 wurde das bisherige Consorzio des Prosecco DOC aufgewertet und in eine Denominazione di Origine Controllata e Garantita (DOCG) umgewandelt, d.h., dass diese Appellation zu den 44 besten Weinanbauzonen Italiens gehört. Der in jeder Produktionsphase strengen Kontrollen unterworfene Spumante aus der Anbaugebiet Congeliano - Valdobbiadine nennt sich Prosecco Superiore, der mit Hilfe eines Zahlencodes auf einer Banderole Hersteller und chemische Daten erschließbar und damit überprüfbar macht.

 

Parallel zur Schaffung einer DOCG-Appellation kam es 2009 zur Gründung DOC-Appellation. Ein Anbaugebiet des Prosecco DOC, das neun Provinzen im Nordosten Italiens umfasst. Die rechtlichen Regeln des entsprechenden Disziplinars binden die Herstellung des Prosecco DOC an die entsprechenden Anbaugebiete und verankern qualitative Mindestanforderungen an diesen Schaumwein.

   

Als Franco Adami Ende Mai 2011 auf seine Arbeit als Präsident des Konsortiums zurückblickte, konnte er auf das Erreichte stolz sein: Die erstrittene DOCG-Eigenschaft der traditionsreichen Produktionszone von exzellenten Schaumweinen stellte für ihn so etwas wie eine "Einbruchsicherung" dar. Gleichzeitig war es ihm gelungen, der Idee aus der europäischen Weinbaukultur in seiner Heimat weiteren Entfaltungsraum zu schaffen, wonach das Terroir die Grundlage für die Einzigartigkeit eines Weins ist.

Als Winzer sieht er sich als Treuhänder des ihm und seiner Familie anvertrauten Terroirs:

"Coltiviamo la terra che ci è stata prestata dai nostri figli" -
"Wir bestellen die Erde, die uns für unsere Kinder
anvertraut worden ist."

   

Der italienische Staatspräsident G. Napolitano signiert auf der Viinitaly 2010 für Franco ADAMI die erste Flasche CARTIZZE PROSECCO SUPERIORE DOCG aus der neuen Appelation des CONSORZIO DI TUTELA CONEGLIANO-ALDOBBIADINE

 

Vom Weingut werden folgende Schaumweine / Spumanti bzw. Weine hergestellt:

"Vigneto Giardino Dry" Rive di Colbertaldo Valdobbiadene DOCG Prosecco Superiore

"Cartizze Dry" Valdobbiadene DOCG Superiore

"Bosco di Gica Brut" Valdobbiadene DOCG Prosecco Superiore

"Dei Casel Eytra Dry" Valdobbiadene DOCG Prosecco Superiore

"Garbèl Brut" Prosecco DOC Treviso

"Sur Lie" Valdobbiadene DOCG Prosecco

"Frizzante" Prosecco DOC Treviso

"Giardino Tranquillo" Valdobbiadene DOCG Prosecco

[mehr Informationen]

 

© La Vite - Armin Hebel