Home
Rignana

Fattoria di Rignana
Greve in Chianti

 

Lage

Das Weingut "Fattoria di Rignana" mit seiner Villa und seinen Wirtschaftsgebäuden liegt in Mitten des Chianti-Gebiets auf den sanften Hügelrücken der mLandkarte - zum Vergrößern bitte aufs Bild klickenittleren Toskana. Über einfache und enge Wege ist dieses romantisch gelegene Weingut zu erreichen. Durch seinen Zauber lädt es zum längeren besinnlichen Verweilen ein. Da das Gut von Florenz und Siena gleich weit entfernt ist, eignet es sich auch vorzüglich als Ausgangsort und entspannende Rückzugsstätte bei der Entdeckung einer der schönsten Kulturlandschaften Europas mit ihren unzähligen faszinierenden epochemachenden Kunstschätzen, Städten und malerischen Orten.

 

Geschichte

Die Geschichte des Weinguts reicht bis in das 11. Jahrhundert zurück. Seine heutige architektonische Gestalt erhielt es, als es im 18. Jahrhundert in den Besitz der alteingesessenen florentinischen Adelsfamilie Ricci überging. Hier lebte der Bischof von Pistoia-Prato und führende Vertreter des Reformkatholizismus im Italien des 18. Jahrhunderts Scipione de' Ricci (1741-1810). Er sah sich 1791 aufgrund des Widerstands gegen seine Reformbestrebungen gezwungen, aus seinem Bistum zu fliehen und von seinem Bischofsamt zurückzutreten. Bischof Ricci verbrachte seine letzten Lebensjahre auf der Rignana. An diese Epoche erinnert noch die Familienkapelle, in der Scipione de' Ricci begraben ist und die die jetzigen Besitzer des Weinguts mit größter U
msicht erst jüngst restauriert haben. Auf versteckte Weise erinnert das Logo des Weinguts an die ehemalige adlige Eigentümerfamilie der Ricci. Im Italienischen ist "riccio" (pl. "ricci") der Igel. Ein Igel ziert heute die Etiketten der Wein- und Olivenölflaschen.

 

Besitzer

1966 ging das Weingut in den Besitz der deutsch-italienischen Familie Gericke über, die heute bereits in der vierten Generation in Italien ansässig ist und zur Pflege der deutsch-italienischen kulturellen Beziehungen maßgeblich beigetragen hat. Seit etwa 10 Jahren wird das Weingut von seinen jetzigen Besitzern Cosimo Gericke und seiner Frau Sveva Rocco di Torrepadula geleitet.

Weinbau und Weine

Das Weingut umfasst insgesamt Ländereien von ca. 120 ha. Die Weinberge sind nach Süden und Südosten ausgerichtet und in etwa 350 m Höhe gelegen. Der Boden ist kalk- und tonhaltig. Die mit Weinstöcken bebaute Fläche umfasst 16 ha. Davon entfallen zur Zeit auf die für den Chianti-Wein typische Sangiovesetraube 8 ha, auf die Merlottraube 1,5 ha und auf die Canaiolotraube 1 ha, die für den Jahrgangswein (Annata) des Chianti Classico unentbehrlich ist.

Das Weingut stellt zwei hochwertige DOCG Chiantiweine her, einen Annata-Wein und einen Riserva. Beide Weine tragen die unverwechselbare Handschrift des Terreno, einer umsichtig modernisierten Vinifikation und des Winzers Cosimo Gericke. Daneben erzeugt Cosimo Gericke einen fruchtigen und frisch zu trinkenden Rosato und einen roten IGT-Wein, der als täglicher Wein angenehm mundet.

 

Olivenöl

Auf 7 ha des landwirtschaftlichen Betriebs erstrecken sich Olivenbäume. Das gewonnene Olivenöl Extra Vergine ist von hoher Qualität und entspricht ökologischen Kriterien, für die sich Cosimo Gericke verbürgt.

 

 

 

 

 

©La Vite - Armin Hebel